Zisternen-Füllstand mit Ultraschall & Raspberry messen – Teil 3

Wie schon in Teil 1 und Teil 2 beschrieben nutze ich einen Ultraschallsensor für die Wasserstandsmessung in unserem Regenwassertank. Bis jetzt wurde die Verbindung über Wlan aufgebaut – leider mehr schlecht als recht. Aufgrund der Entfernung zum Accesspoint und der Lage unter der Erde hatte ich oft Verbindungsprobleme, vorallem im Winter mit zusätzlicher Schneedecke. Deshalb habe ich nun auf D-Lan (Netzwerk über die vorhandene Stromleitung) umgerüstet. Ich hatte bei mir Zuhause noch ein paar alte D-Lan-Adapter herumliegen. Mit ein bisschen quetschen konnte ich ihn in der vorhandenen „Brotdose“ unterbringen. Das Gegenstück befindet sich im Technikraum im Haus – nun habe ich eine stabile und schnelle Netzwerkverbindung!

2 Gedanken zu „Zisternen-Füllstand mit Ultraschall & Raspberry messen – Teil 3“

  1. Mich würde interessieren, in welcher Reihenfolge welches Programm Installiert wurde. Wie werden die Parameter richtige eingestellt, hier drüber nichts gefunden auch bei der PiusIT Software nicht.

    1. Hallo, es muss eigentlich nur die PiusIt Software installiert werden. Anschliesend wird in der Konfigruationsdatei (PiUltraSonic.r) noch die Tiefe des Tanks sowie der Offset (Abstand zwischen Sensor und Wasserobefläche) eingetragen. Mehr ist nicht zu machen damit es funktioniert.
      Will man die Werte noch an ein Smart-Home-System weiterleiten muss man das dann auch noch entsprechend konfigurieren, aber das ist je nach System unterschiedlich.
      Sg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.