Einzug eines 3D-Druckers

Schon lange fasziniert mich die Technik des 3D-Drucks. Ersatzteile oder Prototypen zuhause ausdrucken zu können stelle ich mir ziemlich spannend vor. Deshalb habe ich mich nun entschlossen, mir auch so einen 3D-Drucker zuzulegen.

Nach einiger Recherche ist es ein PRUSA i3 MK3S geworden. Er bietet in Gegensatz zu seinen Mitbewerbern u.a. folgende Vorteile:
– beheiztes Druckbett mit Federstahlauflage
– automatische Gitterbettnivelierung
– großes Druckvolumen von 25 x 21 x 21cm
– Optischer Filament-Sensor und Stromausfall-Erkennung

Der wichtigste Vorteil für mich ist aber die Aufrüstbarkeit: Wenn es eine neue (verbesserte) Version des Drucker gibt wird auch ein Upgrade-Kit für meinen Drucker angeboten.

Nach dem Zusammenbau des Bausatzes war es soweit und ich konnte den ersten Probedruck machen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.